CultLab3D

Kurzbeschreibung
CultLab3D ist eine erweiterbare, modulare Digitalisierstraße, welche die neueste Generation autonomer Roboter sowie optische Scan-Technologien nutzt. Das System besteht aus zwei Scanstationen (CultArc3D, CultArm3D) die über ein Trägerscheiben-Fördersystem verbunden sind. Der gesamte Erfassungsvorgang der Geometrie und Textur eines Objekts beträgt im Schnitt weniger als zehn Minuten und erreicht eine Auflösung im Sub-Millimeter-Bereich.

 

Anwendungen
CultLab3D ist momentan ausgelegt für die hochpräzise 3D-Erfassung von Objekten bis zu 50 kg und erreicht dabei einen hohen Durchsatz. Im industriellen Bereich lassen sich beispielsweise so Produktportfolios für den Online-Versandhandel in 3D digitalisieren.

 

Besonderheit

  • Hoher Durchsatz (10 min / Objekt)
  • Vollautomatischer Scanprozess in 3D
  • Photogrammetrie
  • Erfassung des Objekts von allen Seiten (inkl. Unterseite)
  • Farbkalibriert
  • Erweiterbar um zusätzliche Scanmodule

 

Technische Eigenschaften
Erfassungstyp
Geometrie, Textur und optische Materialeigenschaften

 

Ausstattung
2 Scanstationen: CultArc3D und CultArm3D, 1 Förderband

Messvolumen
Zylindrisch, 60 cm Durchmesser x 60 cm Höhe

 

Auflösung
Bis zu 200 μm

 

Die weltweit einzige 3D-Scanstrasse für Museumsartefakte, CultLab3D, im Labor von Fraunhofer IGD © Fraunhofer IGD

Dazugehörige Modelle: