kultur

ÜBER UNS

Im Kulturerbebereich bietet die 3D-Digitalisierung innovative Lösungen in den Anwendungsbereichen der Dokumentation, Präsentation, Forschung und Vermittlung. Die Visualisierung und Sicherung von Artefakten in 3D, die Darstellung von Inhalten im Web und in Hybrid-Ausstellungen sowie die Zusammenführung von separaten Sammlungen virtuell oder mithilfe von 3D-Druck sind dabei nur einige Einsatzmöglichkeiten.

 

CultLab3D ist auf die automatisierte Digitalisierung von Kulturgütern spezialisiert. Wir bieten detailgetreue, farbkalibrierte und kostensparende Technologien für Museen, Auktionshäuser und weitere Kulturinstitutionen. Unsere Scantechnologien sind einfach zu bedienen und machen die 3D-Digitalisierung in großem Stil erst möglich. Denn sie erlauben es, große Objektmengen effizient und in mikrometergenauer Qualität in 3D zu digitalisieren.

 

Unsere Scantechnologien werden dabei auf das jeweilige Szenario angepasst. Sie sind für Objekte unterschiedlicher Größe geeignet, wie Münzen, Skulpturen oder gebäudeähnliche Strukturen. Durch eine exakte 3D-Digitalisierung der Geometrie, Textur und der optischen Materialeigenschaften stellen wir den realistischen Eindruck der 3D-Modelle sicher. Dabei entwickeln wir die Möglichkeiten in unserer Forschung kontinuierlich weiter.

 

CultLab3D ist aktives Mitglied der Forschungsallianz Kulturerbe. Diese setzt sich mit der Entwicklung neuer Verfahren, Materialien und Technologien aktiv für den Kulturgüterschutz ein und wurde von der Fraunhofer- Gesellschaft, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Leibniz-Gemeinschaft 2008 gegründet. Im Juli 2014 erweiterte sich die Forschungsallianz Kulturerbe mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden.

Die Scanstraße CultLab3D des Fraunhofer IGD im Mittelaltersaal der Liebieghaus Skulpturensammlung, Foto: Norbert Miguletz © Liebieghaus Skulpturensammlung
Büste eines bärtigen, alten Mannes (Franz Xaver Messerschmidt) © Liebieghaus Skulpturensammlung / 3D-Modell Fraunhofer IGD

ANWENDUNGSSZENARIEN

1. 3D-Digitalisierung von Sammlungen

Mit unseren Technologien lassen sich ganze Sammlungen automatisiert und kostengünstig in 3D digitalisieren. Durch die 3D-Akquise können zahlreiche Sammlungsobjekte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und in Online-Katalogen dokumentiert und präsentiert werden. Insbesondere Bestände von Objekten mittlerer Größe können mit unserer einzigartigen Scanstraße CultLab3D in kurzer Zeit erfasst werden. Eine detailgetreue und mikrometergenaue Wiedergabe der Geometrie, Textur und optische Materialeigenschaften bei hohem Durchsatz zeichnet unsere 3D-Verfahren aus.

 

 

2. 3D-Digitalisierung kleiner Objekte

Für die 3D-Digitalisierung von kleinen Objekten ist eine besonders hohe Präzision erforderlich, um eine detaillierte Wiedergabe zu ermöglichen. Beispielsweise Münzen, kleine Fossilien oder andere archäologische Fundstücke erfassen wir mithilfe unserer patentierten Lens-Shifting-Technologie besonders hochauflösend. Feinste Strukturen- und Oberflächenmerkmale können auf diese Weise detailgenau erfasst und im 3D-Modell visualisiert werden. Somit entstehen digitale Kopien in 3D, die das Original wirklichkeitsgetreu abbilden.

 

 

3. 3D-Erfassung von architektonischen Strukturen

Um komplexe gebäudeähnliche Strukturen oder ganze Innenräume zu digitalisieren, greifen wir auf innovative Technologien zurück, mit denen 3D-Daten zur originalgetreuen Wiedergabe generiert werden. Die Erfassung von Innenräumen, ihre Modellierung in 3D und die Weiterverarbeitung der Daten im 3D-Druck stellen aktuelle Herausforderungen dar, für die wir neue Lösungsansätze finden. Die entsprechenden 3D-Modelle lassen sich im Kulturerbebereich für die Forschung und Vermittlung vielseitig einsetzen.